Hotline: 0711 / 5047 9416

Geographischer Mittelpunkt

In einem kleinen schattigen Wäldchen, das nach dem Aufenthaltsort der Seligen benannt ist, stoßen wir ein wenig unvermittelt auf einen kleinen und etwas schiefen Kegel aus grauem poliertem Stein.

Hier im „Elysium", im Oberlauf des stadtnahen Käsenbachtals und nur wenig unterhalb des Neuen Botanischen Gartens wurde 1986  eine drei Tonnen schwere Skulptur aus dem fränkisch-schwäbischen Muschelkalk aufgestellt, die aus der Tübinger Steinmetzwerkstatt Krauß stammt. Sie markiert den Geographischen Mittelpunkt des Landes Baden-Württemberg, der im Jahr 1980 vom Stuttgarter Landesvermessungsamt ausgerechnet wurde.

Der Steinkreis symbolisiert das südwestdeutsche Bundesland und die Kippung der 1,20 m hohen Skulptur entspricht mit 11,5 Grad der Hälfte der tatsächlichen Erdneigung. Zum 50. Geburtstags des Landes Baden-Württemberg gestaltete die Tübinger Bürgerstiftung den Platz neu und versah ihn mit Bänken und Hinweistafeln. Wissenschaftlich und aus geodätischer Sicht gesehen so gut wie bedeutungslos haben es die Tübinger jedoch schon immer gewußt, daß der „Nabel der Welt“ nur hier in Tübingen sein kann ...

Informationen
Anschrift:Am Ende des Käsenbachtals 
72072 Tübingen

Anreise


Geschäftsstelle Neckartal-Radweg  •  Reinsburgstr. 97    70197 Stuttgart    Tel. 0711/50479416    Fax 0711/50479419  •  E-Mail schreiben »